Unterstütze musik-marketing.net und teile diesen Beitrag:

Unten siehst Du Portale für Dein Online Musik Marketing. Dort sind die bedeutendsten Seiten aufgeführt, über Du Deine Musik im Internet bekannter machen und mit Deiner Musik auch Geld verdienen kannst. Deine Musik Marketing Strategie sollte, um Dir dauerhaft Erfolg zu bringen, diese drei Bereiche, wie in der Abbildung zu sehen, miteinander verknüpft sein.

Online Musik Marketing

Schritt 1 im Online Musik Marketing: Aufmerksamkeit schaffen

Um Deine Musik bekannter zu machen, musst Du diese zuerst auf den wichtigen Musikseiten und Services veröffentlichen. Dazu gehören auf der einen Seite: Videoplattformen wie vimeo oder YouTube und Radiostationen wie AppleMusic, AmazonMusic oder Spotify. Auf der anderen Seite: Musik-Services wie Soundcloud. Wenn Du hier vertreten bist, können erste Musikfans auf Dich aufmerksam werden. Die aufwendigere und teuere Alternative, um Aufmerksamkeit für Deine Musik zu schaffen ist Radio Promotion.

Ein gut gestaltetes Plattencover oder ein außergewöhnliches Musikvideo erhöhen die Aufmerksamkeit enorm. Der Stil von Plattencover und Musikvideo sollte zum Image Eurer Band passen. Mit Schwarwel, Grafiker Zahlreicher bekannter Bandcover (Die Ärzte, Rosenstolz, …) findet Ihr im Bereich Interview ein ausführliches Gespräch zum Thema Band Artwork.

Schritt 2 im Online Musik Marketing: Eine Verbindung zu Deinen Fans herstellen

Die Verbindung zu den Fans herstellen kann man aus technischer Sicht ganz einfach. Natürlich über Soziale Netzwerke wie Facebook und Co., sowie über Musik-Blogs wie z.B. spin.de.

Doch damit sich die Menschen für Deine Musik interessieren und um im Gespräch zu bleiben, brauchst Du eine interessante Story über Deine Band oder Musik. Dadurch gelingt es Dir, Dich von der Masse abzuheben. Das kann beispielsweise eine mitreißende Biografie, Dein besonderer Style oder eine neue kreierte Musikrichtung sein. Lass Deiner Fantasie freien Lauf und schaffe etwas Außergewöhnliches.

Schritt 3 im Online Musik Marketing: Zum Kauf anregen

Damit Musik-Liebhaber Deine Fanartikel oder Deinen Song auch kaufen können, solltest Du auf den bekannten Plattformen wie iTunes oder Musicload vertreten sein. Für den Merch– und Ticketverkauf suche Du Dir unter den Zahlreichen Anbietern wie z.B. SpreadShirt oder Bandcamp einfach die Seite aus, welche Dir am besten gefällt.

Bevor Du Dich für einen Anbieter entscheidest, solltest Du deren Konditionen vergleichen. Die Provisionen, welche an die Anbieter fließen, sind sehr unterschiedlich. Ein Anbietervergleich lohnt sich und spart Dir später viel Geld.

Bandhomepage: Die zentrale Anlaufstelle

Die Bandhomepage sollte dabei die zentrale Anlaufstelle für Fans sein. Hier sollten sich alle Aktivitäten bündeln. Ein wichtiges Tool für die Bandhomepage ist der Newsletter. Denn was passiert, wenn Facebook Eure Facebook-Seite löscht? (Ja, Facebook darf das ohne Angabe von Gründen) Dann seid Ihr auf einen Schlag von einer der Wichtigsten Kommunikationskanäle abgeschnitten und startet bei null.

Versuche also möglichst viele Fans in den Band-Newsletter zu bekommen. Es wird sich lohnen. Und das nicht nur, weil Du damit besser schlafen kannst 😉

Unterstütze musik-marketing.net und teile diesen Beitrag:

Über den Autor

Hier schreiben Nikolai Schöbel, Musiklabel-Betreiber, Musikproduzent und seit über 10 Jahren Fachmann für Onlinemarketing sowie Jens Paul, Redakteur diverser Musikmagazine (delamar, HipHophtylez) und Urgestein mit über 25 Jahren Musik-Business Erfahrung für Musik-Marketing.net.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.


DEIN MUSIKMARKETING RATGEBER

Mit dem kostenlosen Musik Marketing Ratgeber erfährst Du bequem und automatisch per E-Mail exklusive Tipps aus Booking, Musikvermarktung und Promotion. Trage Dich jetzt ein: