Was ist die MusicBiz Musikkonferenz Madness? Die Idee, die zur MusicBiz Madness führte, war: Die großen Musikkonferenzen sind für die meisten Musiker thematisch oft so weit entfernt von der Realität, dass man das Gefühl bekommt, nur ein kleines Licht zu sein. Man glaubt fast, dass es unmöglich ist, mit Musik Geld zu verdienen und davon leben zu können. Dabei haben bereits zahlreiche kreative aus dem Musikbusiness das Gegenteil bewiesen.


Von diesen erfolgreichen Kreativen kann man viel lernen. Das dachte sich auch Julian Angel, der Gründer der ersten Musikmesse, die Musikern praxiswissen hautnah vermittelt. Die MusicBiz Madness bietet ein breites Spektrum an Referenten, Themen, Informationen und Erfahrungen aus erster Hand. MusicBiz Madness wendet sich, wie es auf der offiziellen Homepage heißt, an die kreativen im Musikgeschäft: die Musiker.

Die Musikkonferenz MusicBiz Madness will alle wichtigen Fragen zum Musikbusiness beantworten

Was Musiker schon immer wissen wollten wird auf der MusicBiz Madness in Nürnberg von Kreativen aus der Szene in Konferenzen und bei persönlichen Gesprächen, an den Messeständen erklärt:

  • Wie präsentiere ich mich richtig bei den Plattenlabels?
  • Wie vermarkte ich mich selbst?
  • Wie kann ich optimal meine Musik verkaufen?
  • Was gibt es von der GEMA?
  • Live spielen und touren
  • Wie finde ich neue Ideen?

„Bei MusicBiz Madness wurden bislang all diese Themen und viele weitere, tiefgründig behandelt. Tiefgründig, weil sie von Referenten vorgetragen wurden, die aus eigener Erfahrung sprechen, ihr gesprochenes also selbst erlebt haben.“
Als Referenten für diese Seminare hatte die MusicBiz Madness bislang folgende Sprecher gewonnen:

  • Bruno Kramm (Das Ich, Danse Macabre Records), Bernhard Weiß (Axxis, Phonotraxx)
  • Frank Fellermeier (Verleger, Berater)
  • Marc Weissenberger (rockthe.biz)
  • Malte Graubner (SellaBand)
  • Paul Estrela (The Makemakes)
  • Joachim Griebe (Komponist, Produzent)
  • Goar Biesenkamp (Unicade Music GmbH)

Der Gründer, Julian Angel, über die Musikkonferenz MusicBiz Madness

Julian Angel Musikkonferenz MusicBiz Madness

Julian Angel, über die Musikkonferenz MusicBiz Madness

„Die Idee zur Musikkonferenz MusicBiz Madness entstand aus dem mangelhaften Informationsangebot für Musiker. Zwar findest Du heute im Netz kostenlose Tipps im Übermaß, die gehen aber in der Regel nie über die längst bekannten Grundlagen hinaus. Ich habe selbst auch viele Seminare (an teils sehr bekannten Einrichtungen) besucht, habe aber auch dort kaum wirklich nützliche Dinge erfahren, weil die Referenten immer sehr gerne um den heißen Brei geredet haben“
„Am Ende waren es dann Gespräche mit anderen erfahrenen Musikern, durch die ich wirklich etwas über die Branche lernen konnte. Ich habe mir also gedacht, dass man den hart kämpfenden Musikern da draußen endlich erklären sollte, wie es wirklich zugeht, und die Art und Weise, wie diese Informationen übermittelt werden sollten, war auch klar: Leute, die selbst etwas erreicht haben (egal ob Welthit oder einfaches ‚von der eigenen Musik leben‘), können es am besten und vor allem am glaubwürdigsten rüberbringen.“

Die MusicBiz Madness hatte 2013 premiere. Die Musikkonferenz ist 2016 wieder für Oktober/November in Frankfurt geplant. Also besucht die MusicBiz Madness in Nürnberg (oder unter musicbizmadness.de) und bleibt auf dem Laufenden hier unter musik-marketing.net!

Unterstütze musik-marketing.net und teile diesen Beitrag:

Über den Autor

Hier schreiben Nikolai Schöbel, Musiklabel-Betreiber, Musikproduzent und seit über 10 Jahren Fachmann für Onlinemarketing sowie Jens Paul, Redakteur diverser Musikmagazine (delamar, HipHophtylez) und Urgestein mit über 25 Jahren Musik-Business Erfahrung für Musik-Marketing.net.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.


DEIN MUSIKMARKETING RATGEBER

Mit dem kostenlosen Musik Marketing Ratgeber erfährst Du bequem per E-Mail exklusive Tipps aus Booking, Musikvermarktung & Promotion. Trage Dich jetzt ein: