1945. Jamaika. Ein Junge wird geboren. Seine Eltern nennen ihn Wilburn Theodore, doch da er niemandem aus seiner Familie zu ähneln scheint, setzt sich ein anderer Name durch: „Stranger“. Was wie der Einstieg in einen Hollywoodfilm klingt, ist die Geburt einer musikalischen Legende. Eines der Urväter des Reggea: Stranger Cole.

2019 Stranger Cole in Eggenfelden, im Interview mit musik-marketing.net

2019. Deutschland. Stranger Cole befindet sich mit der bayerischen Rocksteady Ska Band „Steadytones“ auf Tour. Zwischen den Auftritten wohnt er beim Bassisten Albert Akbaba in Eggenfelden. Im Gespräch mit Albert wird schnell klar, dass es sich dabei nicht um eine Geschäftsverbindung handelt. Es ist auch keine Freundschaft mehr, die die beiden verbindet. Es ist Familie.

Wir stehen mit unserem Team von Musik-Marketing.net in der niederbayerischen Wohnung, als Stranger den Raum betritt. Sympathisch, zurückhaltend und extrem entspannt wirkt er. Sein violetter Glanzanzug und der Hut passen perfekt zur Körperhaltung.

„Würden Sie uns ein Interview geben?“, fragen wir.

„Klar!“, antwortet er und begrüßt uns freundlich. Keine Starallüren erkennbar.

Er erzählt von seinen Anfängen als Musiker, von seinen vielen Alben, die er veröffentlicht hat und von den berühmten Musikern, mit denen er schon zusammengearbeitet hat. Und ganz nebenbei beginnen wir zu verstehen, warum die Steadytones ihn so gern um sich haben. Er ist ein unkomplizierter, netter Kerl. Als er uns erzählt, dass seine größte Schwierigkeit in Deutschland darin besteht, nicht zu frieren, würden wir ihm am liebsten unsere Jacken bringen. Aufhalten lässt er sich von den klimatischen Unterschieden jedoch nicht – zu sehr begeistert er sich für das warmherzige deutsche Publikum. Und für die tiefen Freundschaften, die er fern der Heimat pflegt.

Als wir unser Interview aufgezeichnet haben, tut es uns leid, dass die Zeit so schnell vergangen ist. Trotzdem: es war ein Erlebnis, ihn kennengelernt zu haben. Für uns ist er kein „Fremder“ mehr. Und wir freuen uns bereits auf das nächste Treffen mit Stranger Cole.

Unterstütze musik-marketing.net und teile diesen Beitrag:

Über den Autor

Andreas ist ausgebildeter Videojournalist und Moderator. Neben seiner redaktionellen Tätigkeit schreibt er als „Andreas Artur Reichelt“ auch Romane und Kinderbücher. „Andreas Artur“ bedeutet übrigens „männlicher Bär“. Geht in Ordnung, wie er findet.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.