Natürlich eignet sich Instagram für Musiker und Bands perfekt! Als Musiker und solltest du neben den kleinen und großen Konzertbühnen dieser Welt zukünftig auch Instagram rocken! Richtig genutzt ist Instagram für Musiker die perfekte Plattform für eine erfolgreiche Vermarktung. Wir zeigen dir, wie Du im Handumdrehen die große Bühne des Internets erfolgreich bespielst. Ganz egal, ob Du hinsichtlich des Aufbaus einer Fanbase noch ganz am Anfang stehst, oder ob Du bereits über eine gewisse Reichweite verfügst, Instagram ist gegenwärtig, insbesondere was jüngere Zielgruppen angeht, wohl die mit Abstand relevanteste Plattform.

Im Vergleich mit Facebook verfügt Instagram zwar nach wie vor über eine geringere Anzahl angemeldeter Nutzer, allerdings ist die Interaktionsrate laut einer aktuellen Studie um mehr als das Zwanzigfache höher.

Instagram für Musiker und Bands
Instagram-Nutzer: 60,4% sind 18 – 24 Jahre alt. 

Dieser Artikel hilft dir dabei, Instagram in den Fokus Deiner Online-Aktivitäten zu rücken und die Plattform optimal für die Vermarktung Deiner Musik zu nutzen. Hierzu informieren wir dich über die wichtigsten Punkte, die Du für Deinen gelungenen Auftritt beachten solltest. Angefangen von der Gestaltung des Profils bis hin zur Erstellung hochwertiger Inhalte und der Gewinnung neuer Follower haben wir das Thema umfassend für dich aufbereitet, sodass Du sofort loslegen kannst.

Muss ich Instagram als Musiker nutzen?

Die Antwort lautet Jein, denn brauchen ist das falsche Wort. Aber auf die Frage, ob Instagram für Musiker nützlich ist, lautet die eindeutige Antwort in den allermeisten Fällen Ja. Ein professionell geführter Instagram Account erhöht natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass Deine Musik möglichst häufig gehört, gestreamt und gefühlt wird.

Wir können dir zwar nicht versprechen, dass Du die Spitze der Charts erklimmen und Millionen von Followern hinter dir versammeln wirst, doch wenn Du einmal verinnerlicht hast, wie Du auf Instagram langfristig qualitativ hochwertige Inhalte erstellst und so die richtigen Follower für dich gewinnst, erhöhst Du ziemlich sicher die Wahrscheinlichkeit, Dein Publikum zu vergrößern.

Instagram Band Profil erstellen

Eines zum Instagram Band Profil vorweg: Instagram ist in erster Linie eine App (diese findest Du hier). Du kannst dich zwar auch am PC anmelden, Beiträge von anderen ansehen und auf sie reagieren, allerdings ist es am PC über den Browser standardmäßig nicht möglich, eigene Beiträge zu posten.

Du kannst ganz einfach ein Instagram erstellen

First Things first. Bevor wir uns der kreativen Gestaltung Deines Profils widmen, gilt es zunächst die richtige Profilart für dich als Musiker auszuwählen. Der Creator Account ist noch recht neu und befindet sich aktuell im Roll-Out. Das heißt, dass diese Art des Profils derzeit noch nicht allen Nutzern zur Verfügung steht. Wir widmen uns daher in erster Linie dem Vergleich zwischen dem privaten und dem Business Profil und gehen am Ende des Abschnitts auf die Vorzüge ein, die der Creator Account voraussichtlich mitbringen wird.

Insights im Instagram Business Profil

Das Instagram Business Profil bietet gegenüber dem privaten Account einige erweiterte Funktionen, auf die Du sehr wahrscheinlich nicht verzichten möchtest. Das wohl wertvollste Feature: die Insights. Im Insights Menü stehen dir als Nutzer des Business Accounts umfangreiche Statistiken und Auswertungen zu Deinen Beiträgen und Deinen Abonnenten zur Verfügung. Das Insights Menü gliedert sich in die folgenden drei Reiter:

BereichErklärung
AktivitätHier werden die Interaktionen zu Deinen Beiträgen ausgewertet. Hierzu gehören z.B. die Anzahl der Profilaufrufe, die Reichweite (Anzahl fremder Accounts, die Deine Beiträge angesehen haben sowie die Impressionen (Gesamtzahl der Betrachtungen aller Deiner Beiträge).
InhaltAn dieser Stelle kannst Du Statistiken zu Deinen Beiträgen, Stories und Promotion einsehen.
ZielgruppeDieser Reiter beinhaltet demografische Statistiken zu Deinen Abonnenten sowie Informationen zu deren Nutzungsverhalten.

Statistiken zu einzelnen Beiträgen und Stories erhältst Du zudem auch in den Menüs der jeweiligen Posts.

Mit Hilfe der Insights gewinnst Du also hilfreiche Informationen über Deine Zielgruppe und deren Nutzungsverhalten und kannst Deine Inhalte gezielt nach ihnen ausrichten.

Weitere Funktionen (des Business Profils)

Kontakt- und Call to Action Button: Das Business Profil beinhaltet einen Kontakt Button, der unterhalb Deiner Profilbeschreibung angezeigt wird und die Kontaktaufnahme mit dir erleichtern soll. Dort kannst Du zwischen der Angabe einer E-Mail-Adresse, einer Telefonnummer oder eines Standortes wählen. Einen Call to Action Button kannst Du optional einbinden und Deine Follower über diesen auf ausgewählte externe Online-Dienste leisten. Für Deine Ticketverkäufe bietet Instagram für Musiker und Bands aktuell z.B. die Verknüpfung Deines Call to Action Buttons mit dem Ticketdienstleister „Eventbrite“ an.
Beiträge promoten/boosten: Gegen die Zahlung einer Gebühr, kannst Du mit einem Business Profil einzelne, von dir gepostete, Beiträge promoten, sodass sie einer höheren Anzahl von Nutzern angezeigt werden. Hierfür solltest Du bestenfalls Beiträge mit hochwertigen Inhalten, also solche, die auch ohne Promotion schon gute Interaktionsraten aufweisen, auswählen.

Zielgruppengerechte Werbung auf Instagram schalten

Werbung bei Instagram für Musiker und Bands
Werbung auf Instagram für Musiker und Bands

Um die Werbeanzeigen Tools von Facebook nutzen zu können, musst Du Deinen Instagram Account zuvor mit einem entsprechenden Facebook Konto verknüpfen. Über diese Tools kannst Du dann Werbeanzeigen erstellen, verwalten und sowohl auf Facebook, wie auch auf Instagram veröffentlichen.

Fazit: Das übrigens kostenlose Business Profi bietet dir wertvolle erweiterte Funktionen, mit deren Hilfe Du das Wachstum Deiner Reichweite beschleunigen kannst. Diese Möglichkeiten solltest Du dir vor allem dann nicht entgehen lassen, wenn Du Deine Instagram Seite ernsthaft betreiben und bekannt machen möchtest. Im weiteren Verlauf gehen wir der Einfachheit halber daher von einer Auswahl des Business Profils aus.

Braucht man für Instagram ein Impressum?

Du verwendest Instagram für die Vermarktung Deiner Musik, weshalb dies mit hoher Wahrscheinlichkeit als ein geschäftsmäßiger Online-Dienst anzusehen ist. Um Abmahnungen zu vermeiden, solltest Du dich dementsprechend um ein rechtssicheres Impressum kümmern. Da Instagram bislang keine Möglichkeit bietet, ein Impressum im Profil zu platzieren, verweisen viele Profilinhaber über einen Link in ihrer Bio auf ihre Website. Ob und unter welchen Voraussetzungen dies rechtssicher ist, solltest Du mit einem fachkundigen Anwalt besprechen.

Das Instagram Creator Profile

Das Instagram Creator Profil befindet sich noch im Roll-Out und kann aktuell noch nicht von allen Nutzern verwendet werden. Es ist für diejenigen Nutzer gedacht, die Instagram zwar geschäftlich nutzen, sich aber nicht als ein Unternehmen im klassischen Sinne verstehen, so wie es auch bei Musikern häufig der Fall ist. Eine erweiterte Inbox, die die Kategorisierung eingehender Nachrichten zulässt, umfangreichere Insights und ein „Shop from Creator“-Feature, dass Online-Käufe direkt auf Instagram ermöglicht, soll geeigneten Nutzern den Wechsel auf das Creator Profil schmackhaft machen.

ÄnderungBeschreibung
ReichweiteDie Reichweite der Beiträge und Stories wird nicht eingeschränkt
StatistikenStatistiken zur Followerentwicklung (gewonnene und verlorene) pro Tag
NachrichtenIndividuelle Einstellungen für Nachrichten und Kontaktanfragen
KategorieDie Kategorie des Profils kann ausgeblendet werden
ShopProdukte einer Marke direkt über den Creator Account verkaufen

In der Regel ist man gut damit beraten, die verfügbaren Funktionen so zu nutzen, wie sie von den jeweiligen Plattformen, in diesem Fall Instagram, vorgesehen sind. Neben dem typischen Influencer spricht Instagram mit diesem Profiltyp explizit auch Musiker an, sodass dass das Creator Profil langfristig wohl eine sinnvolle Alternative darstellen wird. Für den Moment ist es aber völlig legitim, zunächst mit dem Business Profil weiterzuarbeiten und die weitere Entwicklung abzuwarten. Falls Dein Account bereits für eine Migration vorgesehen ist, wird dir dies bei der Anmeldung entweder von Instagram vorgeschlagen, oder Du findest diese Option unter Deinen Kontoeinstellungen.

Wie funktioniert der Wechsel Creator Account?

Wenn dein Instagram Konto für eine Migration des Creator Accounts vorgesehen wurde, kannst Du unter Einstellungen im Bereich „Account“ auf „Switch to Creator Account“ (wenn Du jetzt ein Business Profil hast). oder „Get more Tools“ (wenn Du jetzt einen privaten Account hast) klicken. Folge anschließend einfach den nachfolgenden Schritten.

Beachte: Du erhältst mit dem Creator Profil zwar Zugriff auf umfangreichere Statistiken, kannst jedoch keine Drittanbieter Tools für Analysen und/oder automatisierte Postings nutzen.

Creator Studio: Die Alternative zum Creator Account

Anfang 2019 führte Facebook die Creators-App „Creator Studio“ ein. Dabei handelt es sich um eine Desktop-Version des Creator-Studios. Die Applikation bietet die Möglichkeit Beiträge zu verwalten und zeitlich zu planen (1 Woche im Voraus). Zudem erhält man ausführliche Statistiken.

Das Tool ist für alle Instagram- und Facebook-Nutzer zugänglich unter business.facebook.com/creatorstudio/. Ein Einschränkung hinsichtlich Follower oder Fans besteht nicht.

Die Basis für ein erfolgreiches und ansprechendes Musiker und Band Profil

Deine Band Bio pflegen

Die sogenannte Bio, der Bereich Deines Profils unterhalb Deines Profilfotos, ist der einzige Bereich, in dem Du einen permanenten Link platzieren kannst. Halte den hier hinterlegten Link unbedingt aktuell, er ist einer der ersten Anlaufpunkte für Profilbesucher, die mehr über dich erfahren wollen. Verlinke an dieser Stelle Deine Website, Deinen Merchandise Shop, oder eine andere aktuelle Seite von dir, auf die Du Deine Profilbesucher leiten möchtest. In der Bio solltest Du außerdem Deinen exakten Künstler- oder Bandnamen eintragen, auch wenn Dein Instagram Benutzername von diesem abweicht. Der hier eingetragene Name wird ebenso wie Dein Benutzername für Suchanfragen auf Instagram berücksichtigt.

Die Insta Bio der Sängerin LEA
Die Insta Bio der Sängerin LEA: @thisislealea

In den Bio Einstellungen kannst Du darüber hinaus die passende Kategorie und Unterkategorie, in unserem Fall wahrscheinlich Musiker/in/Band, auswählen und unter „Kontaktoptionen“, falls gewünscht, einen Call to Action Button einrichten. Unter dem Punkt „Steckbrief“ kannst Du Informationen über dich hinzufügen. Auch dieses Feld gerät schnell in den Fokus der Aufmerksamkeit und eignet sich sehr gut dafür, Profilbesucher über Deine neuesten Aktivitäten und anstehende Termine zu informieren. Falls Du dahingehend gerade nichts zu vermelden hast, solltest Du zumindest ein paar beschreibende Stichworte über dich, bzw. Deine Band, verlieren.

Stories highlighten

Die Highlight Stories sind sozusagen die erweiterte BIO Deines Profils und werden direkt unterhalb dieser dauerhaft angezeigt. Du kannst mehrere Stories highlighten und diese kategorisieren, also unter verschiedenen Kategorien auch jeweils mehrere Stories anpinnen. Für jede Deiner Kategorien besteht zudem die Möglichkeit, ein Vorschaubild einzustellen. Wie bereits erwähnt: Betrachte die Highlight Stories als Deine erweiterte Bio und nutze die Vorschaubilder entweder dazu, um aktuelle Termine auf den ersten Blick ersichtlich zu machen, die jeweilige Story Kategorie zu verbildlichen, und/oder so wie im Beispiel von LEA, für ein ansprechendes und aufgeräumtes Profildesign.

Instagram Grid erstellen

Einen Grid, oder auch Mosaik genannt, erstellst Du, indem Du ein Gesamtbild, z.B. mit Hilfe einer App, in neun oder zwölf einzelne Teile schneidest und die einzelnen Bilder in der richtigen Reihenfolge in Deinem Feed postest, sodass sie bei einem Blick auf Dein Profil wie eine Art Puzzle ein Gesamtbild ergeben. Dies funktioniert natürlich auch mit jeder anderen durch drei teilbaren Zahl.

Die Erstellung eines solchen Grids ist eher die Kür als eine Pflicht. Es existieren zweifelsfrei auch zahlreiche Profile, die ohne ein Grid professionell gestaltet sind. Einige Stimmen raten sogar von der Erstellung eines Grids ab, hauptsächlich, weil die Einzelteile des Gesamtbildes oft zusammenhanglos in den Newsfeeds Deiner Follower auftauchen und andererseits auf Grund des immer wiederkehrenden Gerüchts, dass Instagram das Layout von drei auf vier Bildern pro Reihe ändern und damit alle bestehenden Grids zerschießen wird. Dennoch ist ein Grid eine immer noch gern verwendete Maßnahme, um Profilen einen durchgestylten Anstrich zu verpassen. Wir überlassen die Entscheidung dir und möchten dir aufzeigen, worauf Du bei der Erstellung eines Grids unbedingt achten solltest.

Berücksichtige vor allen Dingen den Fakt, dass Beiträge deutlich häufiger über den jeweils eigenen Newsfeed der Nutzer angesehen werden und seltener über die Besuche auf Deinem Profil. Daraus ergibt sich, dass Dein Grid nicht nur als Gesamtkunstwerk funktionieren muss. Möglichst jedes der neun Einzelteile sollte eine eigene Message enthalten und dem Betrachter einen Unterhaltungs- und/oder Informationswert liefern.

Instagram Grid Beispiel

Wir bleiben bei dem Beispiel von LEA, auf deren Profil sowohl ein Positiv-, als auch ein Negativbeispiel zu finden ist. Auf den folgenden Abbildungen zeigen wir dir zunächst beide Varianten und Du darfst selbst raten, welche Version besser gelungen ist.

Betrachten wir beide Versionen im Hinblick auf die Maßgabe, dass möglichst jedes Einzelteil des Grids einen eigenen Post wert sein sollte, ist die zweite Version eindeutig besser umgesetzt. Bei diesem wurden nahezu alle „toten“ Bereiche mit Textzeilen aus dem mit dem Grid beworbenen Song befüllt. In der ersten Version sind hingegen mindestens zwei Posts entstanden, die visuell keinen Wert liefern. Nahaufnahmen, wie sie in beiden Fällen verwendet wurden, stellen grundsätzlich ein probates Mittel für die Erstellung eines Grids dar. Wenn Du magst, schau gerne einmal auf LEA’s Profil vorbei und öffne die einzelnen Posts, die nur einen Teil ihres Gesichts zeigen. Vermutlich wirst Du feststellen, dass es interessant ist, die einzelnen Partien isoliert und im Zoom zu betrachten. Falls Du diesen Effekt ebenfalls erreichen möchtest, solltest Du auf jeden Fall eine hochwertige Aufnahme verwenden. Wie würdest Du als Konsument die Beiträge empfinden, wenn sie einzeln und ohne Zusammenhang in Deinem Feed erscheinen würden?

Möglichkeiten bei der Grid-Erstellung

Instagram des Musikfotografen Paul Ripke
Instagram: paulripke

Für die Erstellung Deines Grids kannst Du übrigens auch Videos nutzen, oder hinter den Grid Bildern/Videos weitere Beiträge verbergen. Hier besteht allerdings die Gefahr, dass der Nutzer nicht erkennt, dass hinter dem angezeigten Bild weitere Inhalte zu finden sind. Diese Problematik hat Paul Ripke (Instagram: paulripke) besonders clever gelöst, indem er in seinen Beiträgen zum Teil eine farbliche Markierung der Instagram Symbole eingebaut hat. Dadurch wird die Information, ob sich hinter dem angezeigten Bild/Video weitere Inhalte befinden, auf kreative Weise hervorgehoben.

Eine weitere Idee für Deinen Grid: Verarbeite das Cover Deines noch unveröffentlichten Albums als kleine Videoschnipsel und hinterlege sie mit Audio Snippets Deiner neuen Songs. Hier ist es sinnvoll, in den Posts jeweils visuell darauf hinzuweisen, dass die Beiträge mit Ton ausgestattet sind. Du musst natürlich nicht alle neuen Songs anspielen, es reicht gegebenenfalls eine kleine Auswahl, um die toten Ecken Deines Grids zu befüllen.  

Falls Du dich gegen die Erstellung eines Grids entscheidest, solltest Du dennoch auf ein möglichst einheitliches Design Deiner Feed Beiträge achten, damit der Anblick Deines Profils nicht zu chaotisch daherkommt. Hierzu kannst Du z.B. ein bestimmtes Farbschema verwenden, oder Deine Bilder und Videos in immer der gleichen speziellen Weise bearbeiten. Grundsätzlich gilt: Die Beiträge für den Feed sollten möglichst hochwertig sein, sowohl was die Aufnahme, Beleuchtung, farbliche Gestaltung, als auch den Inhalt betrifft. Für spontane Aktionen sind eher die Stories geeignet, die ohnehin nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung stehen und in denen die meisten Nutzer eine eher roughe Qualität gewohnt sind.

Instagram mit Facebook verknüpfen

Durch die Verknüpfung Deines Instagram Business Accounts mit einem Facebook Konto kannst Du auf die Werbeanzeigen Tools von Facebook zurückgreifen. Darüber hinaus vereinfacht die Verknüpfung es dir, dich auf Instagram mit Deinem auf Facebook bereits vorhandenen Netzwerk zu verbinden. Du kannst Deinen Instagram Account unter anderem auch mit Twitter und Tumblr verknüpfen.  

Der begehrte blaue Haken auf Instagram

Der blaue Haken auf Instagram

Jeder will ihn, aber nicht jeder bekommt ihn. Instagram macht dies bereits bei der Beantragung der Verifizierung deutlich, indem sie Deinen Antrag als eine „Bewerbung“ bezeichnen. Die Verifizierung ist für Personen des öffentlichen Lebens, globale Marken/Unternehmen und Berühmtheiten vorgesehen und soll dazu dienen, die jeweiligen Seiten von Fanseiten und möglichen Nachahmern zu unterscheiden. Für die Bewerbung musst Du das entsprechende Formular in der App ausfüllen und zur Überprüfung Deiner Identität ein Foto eines amtlichen Lichtbildausweises oder offizieller Geschäftsunterlagen anhängen. 

Instagram stellt die folgenden Anforderungen für die Verifizierung Deines Accounts für den blauen Haken:

AnforderungVorgabe
RechtlichesDas Konto muss den Nutzungs- und Gemeinschaftsbedingungen von INSTAGRAM entsprechen.
ZweckEs muss eine echte Person, ein eingetragenes Unternehmen, oder eine Organisation repräsentieren.
EinzigartigkeitDas Konto muss die einzige Präsenz der Person, des Unternehmens, der Organisation auf Instagram darstellen (Ausnahmen gelten für sprachspezifische Konten).
ZugänglichkeitDas Konto muss öffentlich freigegeben sein (für Business Profile ohnehin Pflicht), einen Steckbrief, also Informationen in der Bio, ein Profilfoto und mindestens einen geposteten Beitrag enthalten.
VerlinkungEs darf keine „mich hinzufügen“-Links zu anderen Social Media Plattformen enthalten.
RelevanzDer Bekanntheitsgrad der jeweiligen Person muss, ausgehend von der Anzahl der Suchanfragen, entsprechend hoch sein.

Letzteres wird in den meisten Fällen der wohl kritischste Punkt sein. Den Antrag auf eine Verifizierung kannst Du kostenlos stellen. Falls dieser abgelehnt wird, hast Du nach 30 Tagen die Möglichkeit, erneut eine Anfrage zu stellen.

Instagram Follower gewinnen und Reichweite steigern

Aktiviere dein Netzwerk

Du hast Dein Profil im besten Fall bereits mit Deinem Facebook Konto verknüpft und kannst dich nun auf Instagram mit Deinem bereits bestehenden Netzwerk verbinden. Es spricht auch überhaupt nichts dagegen, Freunde und Verwandte separat anzusprechen und sie darum zu bitten, Deine Präsenz auf Instagram zu unterstützen, indem sie dir folgen und mit Deinen Beiträgen interagieren. Auf diese Weise kannst Du die ersten 100-500 oder noch mehr Follower für dich gewinnen und Deinem Profil Leben einhauchen. Der Start ist wichtig, denn kaum etwas ist unattraktiver für potentielle neue Fans, als ein inaktives Profil mit sehr wenigen Followern.

Hochwertige Inhalte in Instagram für Musiker

Du bist Musiker und Deine Beiträge sollten genau das widerspiegeln. Niemand erwartet von dir die neusten Ernährungstipps. Achte also bei all Deinen Aktivitäten darauf, dass sie einen Bezug zu Deiner Tätigkeit als Künstler aufweisen. Das heißt nicht, dass Du nicht auch eine persönliche Seite von dir zeigen darfst. Insbesondere bei Musikern spielt Authentizität eine entscheidende Rolle. Auf Instagram bietet dir die Möglichkeit, Deinen Fans eine persönlichere Seite von dir zu präsentieren, ohne dabei den musikalischen Kontext aus den Augen zu verlieren.

InhaltContent-TypErklärung
Album-/EP-TeaserStory, Video, FotoVorgeschmack auf die neue Musik
Tour-TagebuchVideo, Karussell, IGTVLive-Eindrücke von Konzerten und Tour-Alltag
Studio-InsightsVideo, Slider, KarussellBlick hinter die Kulissen der Studioproduktion
Musikvideo-TeaserVideo, FotoTeaser zum neuen Musikvideo
Business-InsightVideo, Slider, Karussell, IGTVTeaser zu einem Interview, Besuch bei einem einem Musiklabel
Story-RepostStoryRepostings von Fan-Videos in der Story
Song-PostingStory, VideoSong-Teaser
BandalltagFoto, Video, Karussell, IGTVUnterhaltende Inhalte mit Bandmitgliedern
Making OfStory, Video, IGTVBlick hinter die Kulissen des Videodrehs

Überlege dir vor jedem Post, ob dieser themenbezogen ist und Deinen Followern einen Unterhaltungs- oder Informationswert liefert. Als Betreiber einer Instagram Seite als Musiker bist Du nicht länger Konsument, sondern gewissermaßen Dienstleister. Das bedeutet, dass die Pflege Deines Profils dir nicht als Zeitvertreib in langweiligen Situationen dienen soll, wie es immer noch bei vielen, teilweise auch prominenten Seiten der Fall ist. Drehe diesen Mechanismus um und nehme Deine Fans mit in die spannendsten Momente Deiner Musikerkarriere. Auf diese Weise lieferst Du ganz automatisch interessantere Inhalte. Es geht um die Momente, in denen es so richtig kribbelt, wie zum Beispiel kurz vor einem Auftritt, einem Interview, oder einer Verhandlung mit einem Musiklabel.

Tipp: Erstelle exklusive Inhalte, die Deine Fans ausschließlich auf Instagram erhalten. Das Bewerben Deiner Musik-Streams, Ticketverkäufe usw. sind zweifelsfrei wichtige Punkte, aber um Dein Profil noch attraktiver zu machen, braucht es ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber Deinen Präsenzen auf anderen Plattformen. Wie wäre es zum Beispiel, wenn du nach dem Beispiel von Lena Meyer-Landrut ein Musikvideo zu einem Deiner Songs im Hochformat drehst und dieses exklusiv über IGTV auf Instagram zu veröffentlichst?

Sinnvolle Hashtags für Musiker

Durch das Setzen von Hashtags klassifizierst Du Deine Beiträge und machst sie für Nutzer auffindbar, die nach den jeweiligen Hashtags suchen, oder bestimmten Hashtag-Seiten folgen.

Hashtags finden

Für die Auswahl Deiner Hashtags gilt: Je allgemeiner/generischer sie sind, desto höher ist ihre potentielle Reichweite, spezifische Hashtags erhöhen hingegen die Wahrscheinlichkeit, die passende Zielgruppe zu erreichen. Beispiele für eher allgemein gehaltene Hashtags für Musiker sind: #Musiker/Musician, #Studio, #Band und #Recording.

Hashtag Generator von Sistrix
Instagram für Musiker und der Hashtag Generator von Sistrix

Wichtig ist, dass die Beiträge auf den Hashtag Seiten nach Relevanz und nicht chronologisch angezeigt werden. Insbesondere für Nutzer mit einer eher geringen Anzahl von Followern empfiehlt es sich daher, den Schwerpunkt auf spezifische Hashtags zu setzen. In Deinen Stories ist Platz für einen Geo-Tag und einen weiteren Hashtag. Die Funktion zum Setzen der Tags in Stories versteckt sich hinter dem Sticker-Symbol. In Feed Beiträgen kannst Du ebenfalls die Location markieren und zusätzlich bis zu 30 Hashtags verwenden. Das Setzen von Geo-Tags schafft einen regionalen Bezug und ist in der Regel sehr effektiv.

Die perfekte Anzahl von Hashtags

Über die perfekte Anzahl von Hashtags je Feed Beitrag wird kontrovers diskutiert. Auch wenn Studien teilweise zu dem Ergebnis kommen, dass eine möglichst hohe Anzahl an Hashtags die meisten Interaktionen versprechen, wird die maximale Anzahl in der Praxis oft nicht ausgereizt. Wir empfehlen dir, hierbei auf Dein Bauchgefühl zu hören. Investiere Zeit in die Recherche der passenden Hashtags und setze nur diese ein, die themenbezogen sind und zu Deinem Profil, bzw. dem jeweiligen Inhalt des Beitrags passen.

Hashtags als Teil Deines Beitrages

Beachte auch, dass die Hashtags ein Teil Deines Beitrages sind und ebenfalls angezeigt werden. Eine dauerhaft sehr hohe Anzahl an Hashtags, die dann möglicherweise nicht immer gut zum Inhalt passen, können schnell den Eindruck erwecken, dass Du verzweifelt um Follower kämpfst. Bei der Wahl der Sprache Deiner Hashtags stellt sich wie so oft die Frage nach Deiner Zielgruppe. Englischsprachige Hashtags versprechen eine höhere Reichweite, da sie logischerweise auch von internationalem Publikum gesucht werden. Einige englische Begriffe werden aber typischerweise auch im deutschsprachigen Raum verwendet. Es gilt auch hier abzuwägen, welcher Begriff, in welcher Sprache für Dein Publikum am ehesten relevant ist.

Ein spezifischer Hashtag könnte bei einem Beitrag zu einem Festivalbesuch oder –auftritt beispielsweise der Name des Festivals sein. Zusätzlich kannst Du, sofern es passend ist, auch andere Künstler, die dort auftreten, in Deinem Beitrag markieren. Bei der Auswahl der passenden Hashtags kannst Du die Suchfunktion von Instagram nutzen. Gebe dort das #-Zeichen gefolgt von den jeweiligen Begriffen ein. Du erhältst dann entsprechende Suchvorschläge mit Angabe der Anzahl aller geposteten Beiträge zu diesem Hashtag.

Hashtag Generator Tool (deutsch)

Unter https://app.sistrix.com/de/instagram-hashtags findest du den Instagram Hashtag Generator, der dir Hashtags zu von dir gewählten Begriffen vorschlägt.

Tags bei Instagram

Tagge Deine Location so spezifisch wie möglich. Wenn Du dich zum Beispiel in den bekannten Hansa Studios in Berlin befindest und dich exakt dort verortest, kann Instagram Deinen Betrag automatisch auch zu den zugehörigen größeren Geo-Tag Seiten, in diesem Fall dann z.B. die Stadt Berlin, hinzufügen. Deine Inhalte können auf diese Weise sowohl Nutzern zugänglich gemacht werden, die nach den Hansa Studios suchen, als auch denen, die sich für den Hashtag Berlin interessieren.

Instagram Interaktionen steigern

Die wohl relevanteste Kennzahl eines erfolgreichen Instagram Accounts ist nicht unbedingt die Anzahl der Follower, sondern viel mehr die Interaktionsrate. Diese gilt es zu fördern, indem Du Deine Abonnenten mit Deinen Inhalten dazu anregst, Deine Beiträge zu liken, zu kommentieren und vielleicht sogar zu verbreiten.

Neben der Verbesserung Deiner Interaktionsrate verbesserst Du damit ganz nebenbei auch das Nutzererlebnis Deiner Abonnenten, die sich über so aktiv an Deinen Inhalten und Aktionen beteiligen können. Fördern kannst Du die Interaktionsrate beispielsweise über Gewinnspiele und Challenges (z.B.: Wer postet ein Bild mit Deiner neuen Platte an dem außergewöhnlichsten Ort?), aber auch mit emotionalen und kontroversen Inhalten, die zu Diskussionen anregen.

Facebook Stories nutzen

Stories bieten darüber hinaus die Möglichkeit, Deine Follower Fragen stellen zu lassen, auf die Du dann öffentlich antwortest und zu Umfragen aufzurufen.

Die Interaktionsrate ist auch elementar wichtig, um dem Instagram Algorithmus zu entsprechen und auf den Feed Seiten der Nutzer angezeigt zu werden.

Neben der Interaktionsrate spielt auch die Verweildauer auf Deinen Beiträgen eine wichtige Rolle. Diese kannst Du z.B. erhöhen, indem Dein Beitrag den Nutzer in irgendeiner Weise überrascht, sodass er dazu geneigt ist, ein zweites oder drittes Mal hinzusehen. Auch Bilder mit vielen Details und/oder eingearbeiteten Texten, die vielleicht sogar mit einem Call to Action abschließen, eignen sich hierfür.

Tipp: Wenn Du bereits eine ansehnliche Anzahl an Followern erreicht hast, kreiere Deinen eigenen Hashtag für eine unterstützenswerte Aktion und rufe Deine Follower dazu auf, diese unter Nennung Deines Hashtags zu verbreiten. Ein tolles Beispiel findest Du auf der Instagram Seite „musikbewegt_de“, welche unter dem Hashtag #gemeinsamlautfüreuropa für die Europowahl 2019 geworben hat und dabei von vielen namhaften Künstlern unterstützt wurde.

musikbewegt_de zur Europowahl 2019
musikbewegt_de zur Europowahl 2019

Kollaborationen mit anderen Künstlern

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt und so Ähnliches gilt auch für Deine Followerschaft. Unterstütze andere Künstler, die dich berühren, indem Du ihnen folgst und auf Aktionen und Releases von ihnen hinweist. Auf diese Weise werden auch andere Künstler auf dich aufmerksam. Ganz nebenbei zeigst Du Deinen Followern damit eine persönliche Seite von dir und generierst interessante Inhalte. Im besten Falle baust Du so neue Kontakte innerhalb der Musikszene auf. Du kannst so mit diesen gemeinsame Aktionen auf Instagram starten. Beispiele sind ein Gewinnspiel, bei dem der Gewinn unter allen Nutzern verlost wird, die einen bestimmten Beitrag auf beiden Profilen liken und kommentieren. Du solltest hierbei aber bedenken, dass die Intention einer solchen Aktion, Follower auszutauschen, sehr offensichtlich ist. Es ist ratsam, damit offen umzugehen und die Kampagne nicht zu plump, also kontextlos zu gestalten. Eine solche Aktion wirkt entscheidend eleganter, wenn der Preis des Gewinnspiels z.B. Tickets für einen gemeinsamen Auftritt sind, als wenn dieses scheinbar aus dem Nichts entsteht. Für gut funktionierende Kollaborationen unter Musikern gibt es auch außerhalb von Instagram für Musiker und Bands unzählige Beispiele. Zuletzt lieferten Casper und Marteria ein Musterbeispiel hierfür.

Werbeanzeigen und Promotions gezielt einsetzen

Werbeanzeigen können ein hilfreiches Tool sein, um Deiner Musikerkarriere einen Push zu geben. Du kannst zum einen einzelne Beiträge und Stories hervorheben. Wähle hierzu am besten Beiträge aus, die auch ohne Promotion schon gute Statistiken aufweisen, da es sich hier sehr wahrscheinlich um qualitativ hochwertige Inhalte handelt. Darüber hinaus kannst Du Werbeanzeigen über Deine verknüpfte Facebook Seite erstellen und diese auf Facebook und Instagram veröffentlichen. Hier profitierst Du wie bereits erwähnt von Facebooks funktionsreichen Werbeanzeigen-Tools. Für Deine Anzeigen kannst Du unter anderem eine bestimmte Zielgruppe, ein Budget und die Dauer festlegen. Achte bei der Erstellung der Inhalte für Deine Anzeigen darauf, dass Du mit diesen in erster Linie Nutzer, welche dich noch nicht kennen, auf dich aufmerksam machen möchtest. Ein gut gewählter und klar benannter Call to Action, der die Nutzer auf Deine Profilseite, Deine Website oder zu einer anderen Präsenz von dir leitet, sollte daher auf keinen Fall fehlen.

Tipp: Versuche zunächst organisch zu wachsen und Deine Reichweite erst später mit Werbeanzeigen zu erhöhen. Werbeanzeigen von Profilen, mit sehr wenigen Followern können einen hilflosen Eindruck bei dem Empfänger Deiner Anzeige hinterlassen.

Instagram Follower kaufen

Instagram Follower kaufen
Follower kaufen: Keine gute Idee!

Um es kurz zu halten: Follow/Unfollow Strategien, Follow Trains und Loops, gekaufte Follower, der Einsatz von Bots und alles weitere, was in diese Kategorie gehört. Es bleibt natürlich dir überlassen, ob Du dich Mittel dieser Art bedienen möchtest. Abgesehen von der moralischen Frage konnten wir bei der Recherche zu diesem Artikel keinen seriösen Beitrag finden, der uns für solche Strategien überzeugen konnte. Ganz im Gegenteil, zumeist wird ausdrücklich davon abgeraten und vor Imageschäden gewarnt und wir sollten nicht vergessen, dass Authentizität und Ehrlichkeit besonders für Musiker eine wichtige Rolle spielt. Auf das richtige Gleichgewicht zwischen Deinen Followern und eigenen Abonnements solltest Du hingegen trotzdem achten. Für die Attraktivität Deines Profils solltest Du darauf achten, dass die Zahl Deiner Follower deutlich größer ist, als die Anzahl der Accounts, denen Du selbst folgst.

Fanbindung mit Instagram

Das Wort Bindung sagt es ja bereits, um Deine Follower bei der Stange zu halten gilt es neben der Erstellung wertiger Inhalte, Beziehungsarbeit zu leisten. Dazu gehört es, mit ihnen in Kontakt zu treten, also Nachrichten möglichst individuell und persönlich zu beantworten, auf Kommentare zu reagieren und sie in Deinen Beiträgen auch immer wieder direkt anzusprechen. Du solltest auch auf eine gewisse Regelmäßigkeit und Verlässlichkeit achten. Dabei kann es dir helfen, feste Instagram Zeiten in Deinen Kalender einzutragen, in denen Du Deine Seite pflegst und Inhalte vorproduzierst. Wenn Du planst, dir eine Auszeit von Instagram zu nehmen, solltest Du Deine Follower nicht in der Luft hängen lassen, sondern sie zuvor auf Deiner Seite über die anstehende Pause informieren. Die zuvor bereits behandelte Förderung von Interaktionen auf Deiner Seite trägt ebenfalls einen wichtigen Teil zur Fanbindung bei.

Tipp: Deine Follower werden sich darüber freuen, wenn sie dir helfen können. Gib ihnen diese Möglichkeit und frage zum Beispiel nach einem Restauranttipp in einer fremden Stadt. Berichte hinterher auch unbedingt davon, für welches Restaurant Du dich entschieden hast und wie es dir gefallen hat.

Wertvolle Inhalte erstellen

Der Erfolg Deines Instagram Profils steht und fällt mit der Qualität Deiner Beiträge. Angefangen von der Auflösung und farblichen Gestaltung Deiner Bilder und Videos, über die Bildbeschreibungen, bis hin zum Unterhaltungs- und/oder Informationswert Deiner Inhalte, sind hier einige Punkte zu beachten. Wir haben eine kurze Checkliste für dich erstellt, anhand derer Du schnell und einfach die Qualität Deines Beitrages überprüfen und dieses ggf. verbessern kannst:

KriteriumFrage
Visuelle QualitätWie bewertest Du die visuelle Qualität Deiner Bilder und Videos hinsichtlich Auflösung, Belichtung, Kameraführung und Farben (Achtung: Instagram setzt für das Schalten von Anzeigen eine Mindestauflösung voraus)?
ErscheinungsbildVor allem wichtig für Feed-Beiträge: Passt die visuelle Gestaltung ins Gesamtbild Deines Profils?
MehrwertWelchen Unterhaltungs- und/oder Informationswert liefert der Beitrag und was davon bekommt der Nutzer exklusiv auf Instagram?
ThemaIst der erstellte Inhalt themenbezogen?
EmotionenWelche Emotionen kann der Beitrag bei Deiner Zielgruppe auslösen? Vermittelt er eine (positive) Message und wenn ja, welche?
HashtagsPassen die ausgewählten Hashtags zum Thema und zur Zielgruppe?
InteraktionLädt der Beitrag zu Interaktionen ein? Wenn ja, wodurch?
Call to ActionGibt es einen Call to Action und wenn ja, was ist die Motivation für den Nutzer, diesem zu folgen?

Ein guter Beitrag muss natürlich nicht immer alle genannten Punkte bedienen. Längst nicht jeder gepostete Inhalt braucht z.B. einen Call to Action, dies würde Deine Follower sogar irgendwann nerven. Dennoch ist es hilfreich, dir bei der Erstellung Deiner Inhalte die oben genannten Fragen zu stellen und dir über den Effekt des jeweiligen Beitrags klar zu werden. Welche weiteren Fragen fallen dir ein, um die Wertigkeit Deines Beitrages zu überprüfen?

Tipp: Gestalte dir schriftlich und/oder zeichnerisch Deinen Lieblingsfan. Notiere hierzu möglichst detailliert alle möglichen Informationen, wie z.B. das Alter, Geschlecht, der Wohnort, Hobbys, die Familiensituation, politische Ansichten, das äußere Erscheinungsbild, Träume/Ziele und alles, was dir sonst noch einfällt. Deiner Kreativität beim Basteln Deines Fans sind keine Grenzen gesetzt. Die Erstellung eines solchen Prototypen kann es ungemein erleichtern, Deine Aktivitäten nach Deiner Zielgruppe auszurichten, und bringt dich vielleicht sogar auf ganz neue Ideen für interessante Inhalte.

Anfangen und dranbleiben

Keine Frage, einen Instagram Account professionell zu betreiben ist arbeits- und zeitintensiv, doch das ist das Musizieren auch. Beides kann aber auch, spätestens dann, wenn die ersten Erfolge zu verzeichnen sind, richtig Spaß machen. Sei aber nicht zu streng mit dir und bedenke, dass die ersten Follower immer die schwierigsten sind. Doch wenn es gut läuft und Du dranbleibst, wird das Wachstum Deiner Reichweite exponentiell steigen. Wir wünschen dir hierfür viel Erfolg, die richtigen Ideen und dass Du auf diesem Weg viele Momente der Freude erlebst, die Du mit Deinen Fans teilen kannst.

Unterstütze musik-marketing.net und teile diesen Beitrag:

Über den Autor

Julian bringt langjährige Erfahrungen aus den Bereichen Vertrieb und Marketing mit und ist ebenfalls Musiker. Seine Leidenschaft für Marketing, kreatives Schreiben und nicht zuletzt die Liebe zur Musik haben ihn zu musik-marketing.net geführt. Seit Juni 2019 unterstützt er unsere Redaktion.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

FACEBOOK FÜR MUSIKER E-BOOK NUR 2,99€

Das Angebot wirst Du nur 2 mal sehen. Dann kostet das E-Book 9,99 €. Mit dem E-Book "Facebook für Musiker & Bands" erfährst Du auf 36 Seiten nützliche Tipps, um viele neue Fans für Deine Facebook-Seite zu gewinnen.

E-Book (PDF) nur 2,99 € statt 9,99€ inkl. MwSt.